Dieter hatte eine Broschüre mit Gedenksteinen im Reichswald. Ich habe die in Wegepunkte des Garmin verwandelt und einfach mal losgefahren.

 Zuerst den dichtesten. Dann den nächsten. Usw. Nicht alle sind spektakulär. So fahre ich zum Ohrwaschl und zum Jungfernsitz. Die ersten km sind sehr schmutzig, denn schwere Erntefahrzeuge haben die Wege kaputt gemacht. Es sind riesige Holzmengen gestapelt. Die letzten km sind technisch, vor allem, weil es schlammig und glatt ist. Nach dem Jungfernsitz möchte ist aus dem Wald raus. Der Weg ist so schlammig, dass ich versuche, den Hang hoch zu steigen. Fast oben rutsche ich alles wieder herab. Die Rhätschluchten sind nichts für die nasse Jahreszeit. Auf dem Heimweg komme ich noch an unzähligen Gedenksteinen vorbei. Früher haben wir die nicht wahrgenommen. Heute ist alles auf -> fd.hugv.de dokumentiert. Die Schilder beschreiben den Stein und es gibt QR Codes zum Nachlesen.

Klaus M.

SAM 8036

SAM 8037

 

 SAM 8038

SAM 8039

SAM 8040

SAM 8042

 

 

 

 

You are not authorised to post comments.

Comments powered by CComment

SGS Radsport

Sportgemeinschaft Siemens Erlangen Radsport