Da Sonntag das Wetter schlecht werden soll, muss es eben am Samstag gehen. Auf der Rückseite eines atlantischen Tiefs....

... kann man ganz gut radeln. Wenn man mit dem Wetter Radar das Timing richtig wählt. Und wenn einem der Wind nichts ausmacht. Ich werde erstmal von kräftigen Rückenwind geblasen. Auf neuen Flurbereinigungswegen um Eggolsheim herum. Und direkt nach dem Überqueren der St 2266 (Buttenheim - Ebermannstadt) steil hoch auf den Wanderweg (markiert mit Kapelle). Ich entdecke einen privaten Bierkeller. Das Haus ist durch den Sturm flachgelegt. In einem Hohlweg blockiert ein umgewehter Baum. Jetzt ist klettern angesagt. Bald ist die Hochebene erreicht und in wenigen km erreiche ich den Einstieg in den Teufelsgraben. Den muss man unbedingt mal gewandert oder geradelt sein. Fast eine Schlucht. Kurze Stärkung beim Ott. Dann geht es in Burggrub steil hinauf zu den Schwedenfelsen. Über Waldwege nach Kalteneggolsfeld. Und dann die Schlucht nach Tiefenstürmig. Die ist sogar asphaltiert. Auf Flurbereinigungswegen weiter bis nach Forchheim. Der Wind bremste mich auf unter 15 kmh. Ein guter Ersatz für eine verregnete Sonntagstour. Klaus M.

 SAM 9361SAM 9361

You are not authorised to post comments.

Comments powered by CComment

SGS Radsport

Sportgemeinschaft Siemens Erlangen Radsport