Gerne radel ich in neuen Gegenden. So kam mir entgegen, dass meine Tochter eine Komilitonin in Heidelberg besuchen will. So war der Ausgangspunkt einer neuen Radtour schon festgelegt. Nun stand nur noch im Raum die 220km direkt zurückzufahren oder sich erst in der Gegend dort etwas rumzudrücken und die Rückfahrt auf zwei Etappen aufzuteilen.

 Ich entschied mich für eine Übernachtung. Schönes Quartier war schnell gefunden und gebucht. Doch erstmal ging es nach Heidelberg. Hochgelobt bei den Touristen: "Ich habe mein Herz in Heidelberg verloren". Doch die Anfahrt in die Stadt war erstmal mühsam, da wir anscheinden die lokalen Radwege nicht gefunden haben oder gar nicht vorhanden sind.

Erst ging es durch die Fussgänger-Zone zur Kirche und weiter über den Neckar. 2020 06 26 Odenwaldt 0210

 

Ein obligatorisches Bild mit den Heidelberger Schloss gehört natürlich auch dazu.

2020 06 26 Odenwaldt 0020

 

 Am schönsten in Heidelberg fand ich den Philosophen-Weg. Philosoph ist ein altdeutsches Wort für Student. Gut kann ich mir vorstellen wie einst die Studenten hier oben entlang flaniert sind, gelernt und gefeiert haben. Galt doch ein Studium ohne Karzer - Aufenthalt damals als Verschwendung.

2020 06 26 Odenwaldt 0150

 

 Zum Abschluss bin ich dann noch zum Schloss hochgefahren. Dort war ich schon einmal, denn hier startete meine erste große Radtour nach meiner Schulzeit im Jahre 1987. Mit knackigen 15 Jahren bin ich damals mit meinen Kumpel von Heidelberg hoch an die Nordsee gefahren. So wusste ich, dass das Schloss hauptsächlich eine romantische Ruine ist.

2020 06 26 Odenwaldt 0260

 Doch den Picasso gab es damals noch nicht.

2020 06 26 Odenwaldt 0290

 

 Dann ging es rauf & runter durch den Odenwald. Ähnlich wie in der Fränkischen Schweiz nur sind die Anstiege geringfügig etwas länger, aber nicht so steil. Lacht man gerne über fränkische Ortsnamen wie Mausgesees, so kann der Odenwald hier locker mithalten.

2020 06 26 Odenwaldt 0450

 

 Dann komme ich per Zufall an einem (ehemlaigen) Naturdenkmal vorbei. Die Airlenbacher Eiche (LINK) die schon Bekanntschaft mit den Siegfried aus der Nibelungen-Sage Bekanntschaft gemacht hat. Heute steht nur noch der Überrest vom Baumstumpf da.

2020 06 26 Odenwaldt 0470

 

 Dann komme ich an meinen Etappenziel Michelstadt an. Ich checke im Hotel ein und entledige mich den Ballast und drehe noch eine weitere Runde, da das Wetter gut ist und die Beine noch etwasa hergeben. Als Ziel ist das höchste Eisenbahn-Viadukt Hessens: das 43m hohe Himbäckl-Viadukt. Interessant für mich war, dass schon im Jahr 1880 man sich Wanderarbeiter aus Italien für den Bau bediente.

2020 06 26 Odenwaldt 0540

 

 Wieder zurück in Michelstadt ging es zum Markplatz mit den Kalenderblatt bekannten Rathaus.

2020 06 26 Odenwaldt 0860

 

Michelstadt ist ein echtes Klein-Od mit viel Fachwerk und malerischen Winkel. Wenig Touris. Viel besser als Heidelberg. Mein Quartier kann ich jeden empfehlen, gehört es doch zu den 50 besten Gasthäusern in Hessen. So freundliches und kompetetes Personal habe ich schon lange nicht mehr gesehen.

2020 06 26 Odenwaldt 0630

 

 

2020 06 26 Odenwaldt 0680 2020 06 26 Odenwaldt 0640

 

 Das Elefanten - Haus war ursprünglich ein Stall und wurde schon in den Siebziger-Jahren von einem Künstler hergerichet. Jetzt beherbergt es ein gutes Cafe.

2020 06 26 Odenwaldt 0720 2020 06 26 Odenwaldt 0730

 

 2020 06 26 Odenwaldt 0810

 

 Der nächste Tag startet gleich mit einem Anstieg. Es ist Samstag - so lässt sich der Verkehr auf der Bundesstraße einigermaßen aushalten. Leider gibt es keine guten Alternativen in meiner Richtung. Doch die 300hm sind schnell hochgekurbelt und oben wartet schon eine verkehrsarme Nebenstraße.

2020 06 26 Odenwaldt 0950

 

 Dann wird es wirklich einsam. Ich weiche von meiner geplanten Route ab und folge der verführerischen Weg entlang des Limes zu einem Römerbad.

2020 06 26 Odenwaldt 1000

2020 06 26 Odenwaldt 0990

 

Eine schmale Forststraße folgt km - weit den Limes durch den Odenwald.

 

2020 06 26 Odenwaldt 1030

 

Gut kann man sich vorstellen, wie vor 2000 Jahren sich die Römer im kalten Germanien gefühlt haben müssen, wenn man den Wald sich so anschaut.

2020 06 26 Odenwaldt 1060

 

 Neben Überresten von römischen Wachtürmen steht eine Rekonstruktion vom Limes mitten im Wald.

2020 06 26 Odenwaldt 1120

 

 Weiter geht es über Amorbach nach Walldürn. Nahezu verkehrsfrei über Nebenstraßen oder Radwegen.

2020 06 26 Odenwaldt 1220

 

Falls jemand einen alten Bulldog hat, mit den er nicht weiß was er damit anstellen soll. Hier eine Idee aus Höpfingen:

2020 06 26 Odenwaldt 1250

 

 In Hardheim steht dann mitten in der Landschaft eine ARIANE 5  -  Rakete. Zwar nur ein Modell im Maßstab 1:4, doch mit 12,30 m  Höhe immer noch sehr imposant.

2020 06 26 Odenwaldt 1300

 

 Dann geht es weiter in Richtung Tauberbischofsheim.

2020 06 26 Odenwaldt 1350

 

 wo man sich der badischen Vergangenheit verbunden fühlt. Vom Gold aus Tauberbischofsheim habe ich leider nichts mitbekommen.

2020 06 26 Odenwaldt 1410

 

 Immer gen Osten geht es weiter. Bald verlasse ich das Taubertal und kletter auf die Anhöhen südlich von Würzburg auf.

2020 06 26 Odenwaldt 1430

 

 Viele Flurwege. Links und rechts die Felder. Der Wind bläst von hinten und drückt mich heim. 

2020 06 26 Odenwaldt 1450

 

Bald komme ich nach Ochsenfurt und bin schier erschlagen von den vielen Maintal-Radlern in der Orstschaft. Weiter nach Marktbreit und Mönchsondheim. Nun kenne ich schon quasi jeden Feldweg. Kurz vor den Ziel geht mir der Sprit aus und muss in Dachsbach tatsächlich noch einmal nachtanken. Nun geht es flux nach Hause.

Ciao

Roland

 

Hier noch die gefahrene Route:

 

.

You are not authorised to post comments.

Comments powered by CComment

SGS Radsport

Sportgemeinschaft Siemens Erlangen Radsport